michael blümel: „wüstenstiere“

Ausstellungseröffnung 24.Januar 2020 19.00 Uhr

zugegeben, bis vor wenigen jahren kannte michael blümel den schriftsteller jehuda amichai lediglich aufgrund der lektüre einiger seiner gedichte sowie seiner lebens-daten bzw. biographischen ereignisse – ergo marginal. dies änderte sich 2017 aufgrund der in diesem jahr angekündigten lesungs- u. veranstaltungsreihe „würzburg liest ein buch“, die jehuda amichai, einem sohn der stadt würzburg, im darauffolgendem jahr einmal mehr ehrte.

jehuda amichai (eigentlich ludwig pfeuffer) geboren 1924 in würzburg, war ein deutsch-israelischer lyriker. er gilt als einer der meistgelesenen und bedeutendsten modernen israelischen dichter und war einer der ersten, die in umgangssprachlichem hebräisch schrieben.

1935 wanderte jehuda amichai mit seiner familie nach palästina aus. dort wählte er nach dem holocaust im jahre 1946 den neuen namen, der bedeutet: „mein volk lebt”.

die im kunsthaus michel erstmals präsentierten werke (linol- u. vinylschnitte, mischtechniken, unikatbücher sowie acrylbilder) gehören zu einem umfangreichen bilderzyklus, an dem michael blümel seit dem jahr 2017 parallel arbeitet. diese werke entstanden nach zahlreichen gedichten und erzählungen amichais, sowie seinem roman „nicht von jetzt, nicht von hier“ (erstmals erschienen 1963 in israel und 1992 ins deutsche übersetzt) der abwechselnd in israel und „weinberg“ (würzburg) spielt. darin verarbeitet j. amichai seine würzburger jugend, die verbrechen und gräueltaten der nationalsozialisten sowie die dortige nachkriegszeit. erst im jahr 1958 besuchte jehuda amichai erstmals seine heimatstadt.

1981 erhielt j. amichai den kulturpreis der stadt würzburg

und 1982 den israel-preis für seine verdienste um die modernisierung der hebräischen lyrik.

er starb im jahr 2000 in israel.

im Jahr 2005 benannte jehuda amichais geburtstadt würzburg eine straße nach dem dichter.

wer neugierig geworden sein sollte: j. amichais gedichte, erzählungen sowie sein roman, sind in buchform entweder antiquarisch oder im gegenwärtigen buchhandel erhältlich.

die arbeitsweise- u. arbeitsschwerpunkte des künstlers michael blümel sind oftmals sehr stark mit literarischen quellen verbunden. schon im alter von 13 jahren illustrierte der bis heute leidenschaftliche leser bücher wie, z.b. künstlerbiographien van goghs, leonardo da vincis, michelangelos, usw.. und noch weit vor beginn seines studiums widmete sich blümel vielen internationalen klassikern, darunter befanden sich victor hugo, rimbaud, goethe, schiller, hölderlin, u.a.m.

michael blümel arbeitet vorwiegend mit herkömmlichen techniken und materialien, dennoch brechen experimentelle momente durch, wo der künstler den betrachter aufgrund annähender chaotischer und unruhiger strukturen zunächst einmal zu irritieren versucht. „mich reizt es nicht ein bild nach 3 sekunden zu entschlüsseln“, sagt blümel. und so ist es auch, dem geduldigen und aufmerksamen betrachter entschlüsseln sich die werke stück für stück.

der künstler arbeitet sehr eruptiv, tanzend, beschwingt, doch dies soll keineswegs über das vorweg konzentrierte, intensive eintauchen der gelesenen und geradezu aufgesogenen texte hinwegtäuschen. was michael blümel besonders reizt ist das spannungsspektrum zwischen 1:1-wiedergegebenen szenen und den weitest entfernten interpretationen, „den ureigensten empfindungen, die sich mir während der lektüre offenbaren“.

in der regel beschäftigt sich der künstler – sofern ihm der/die schriftsteller/in zuvor unbekannt ist, zunächst mit der biographie bzw. den lebensumständen, dann

peu à peu mit dem werk um danach in 3-4 schritten voranzuschreiten, manchmal auch vorzutasten. der erste schritt sind skizzen oder schon ausgearbeitete zeichnungen, die blümel mitunter direkt in die im buchhandel oder antiquarisch erhältlichen bücher einfügt, ohne rücksicht auf textseiten. auf diese weise entstanden bisher über 400 derartiger „unikatbücher“, so auch während der arbeit nach und über jehuda amichai. der zweite schritt umfasst mischtechniken, wobei das zeichenmaterial tusche gerne dominiert. der dritte schritt wird malerisch vollzogen und der vierte schritt beinhaltet drucktechnische umsetzungen.

all diese schritte wurden auch bei der bearbeitung von jehuda amichais werken intensiv angewendet.

ferner tritt blümel seit vielen jahren während lesungen, konzerte, (buch)messen, symposien, etc. als live-aktionszeichner- u. maler in erscheinung, dabei kommt ihm die eruptive arbeitsweise sehr entgegen. die bisherige resonanz ist ausgesprochen positiv.

im rahmen der vernissage wird michael blümel nach vorgetragenen gedichten von jehuda amichai live zeichnen.

vita:

1967 geboren in bad mergentheim,

studium der philosophie und kunstgeschichte in mannheim und freiburg i. brsg..

studium: grafikdesign/visuelle kommunikation/illustration und buchgestaltung

an der hochschule für kunst und design, freiburg i.brsg.

1996 diplomabschluss als grafikdesigner, illustrator und buchgestalter;

abschlussarbeit für den suhrkamp verlag (gesamtgestaltung und illustration der

damaligen gesamtwerke der schriftsteller peter handke und thomas bernhard).

seit 1996 freischaffend tätig als künstler und dozent für: verlage, autoren, museen,

kommunen, dienstleister, unternehmen, stiftungen, vereine, staatliche- u. private schulen, usw..

lebt in bad mergentheim und zeitweise in südfrankreich.

zahlreiche werke befinden sich in internationalen öffentlichen- u. privaten sammlungen und museen:

– kunstsammlungen reinhold würth

– schiller-nationalmuseum und literaturmuseum der moderne, marbach a.n.

– james joyce foundation, dublin

– deutschordensmuseum, bad mergentheim

– kunstsammlungen der sparkassen leipzig, dresden und berlin

– kleist-museum, frankfurt(oder)

– franz kafka-gesellschaft

– annette von droste-gesellschaft e.v., münster

– sammlung ourcival, toulouse, cahors

– u.v.a.m.

Herbert Ludwig

Geschichten um Speis und Trank

mit ebensolchem Gesan(k)g

Geschichten zu diesem Thema von Stefan Heym bis Carl Zuckmayer liest Herbert Ludwig und garniert die angebotenen Köstlichkeiten mit passenden Liedern.

Dass es dabei vornehmlich fröhlich zugeht, liegt in der Natur der Sache.

Herbert Ludwig

ist vermutlich den meisten Theaterinteressierten ein Begriff.

Als Valentin, als Boandlkramer und als Rosendorfers Säulenheiliger dürfte er ebenso in Erinnerung sein wie als Jupiter in Kleist’s „Amphytrion“ oder als Einstein in Dürrenmatts „Die Physiker“.

Dass er auch schriftstellerisch tätig war, ist vielleicht weniger bekannt. Aus seinen – mit zumeist autobiographischen – Kurzgeschichten angefüllten 5 Büchern liest er und garniert sie musikalisch mit thematisch einigermaßen passenden Liedern.

Freitag, 17.Jan. 2020  19.00 Uhr

Einlass 18.00 Uhr

Kulturbeitrag: 10 €.

Telefon: 0931-13908 oder info@kunsthaus-michel.de.

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Mythos Vampir

Vortrag „Mythos Vampir“ im Kunsthaus Michel

Nichts ist so lebendig wie die Untoten! Dracula, Nosferatu und Co. treiben nach wie vor in den Köpfen der Menschen und auf den Leinwänden ihr Unwesen. Doch woher kommt der weltweit verbreitete Glaube an Wiedergänger, die keine Ruhe im Grab finden? Wo liegen die Ursprünge? Welche rationalen Erklärungen gibt es für das Phänomen Vampir?

Diesen und anderen Fragen wird die Volkskundlerin und Kunsthistorikerin Nadine Waldmann am 10. Januar 2020 in ihrem bebilderten Vortrag im Würzburger Kunsthaus Michel nachspüren.

Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr, Kulturbeitrag: 10,00 Euro

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Lyrik und Gitarre

Wenn lyrische Texte mit Gitarrenmusik verschmelzen, entsteht eine einzigartige Atmosphäre. Diese Stimmung zaubern Autorin Corina Kölln und
er Musiker Klaus Hoeborngemeinsam auf die Bühne. Gehaltvolle Kompositionen wie etwa von Eric Clapton, den Beatles sowie klassische Stücke und Eigenkreationen von Hoeborn treffen auf oftmals schonungslos ehrliche und ebenso zart berührende Poesie der Autorin.

Freitag, 20.12.2019 um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) im Kunsthaus Michel Würzburg. Kulturbeitrag: 10 €.

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Hier motzt Goethe

„Hier motzt Goethe“ ist eine Bühnenshow Würzburger Autoren und Musiker, die ihre eigenen Werke zur Schau stellen. Ein Jahr nach dem Vorgänger „Hier kotzt Goethe“ präsentieren die Künstler neue, ausschließlich selbst verfasste Stücke in Form von Lesungen, Liedern und Schauspiel. 8 Menschen sind am Bühnenprogramm beteiligt, der Inhalt reicht von Klamauk bis zu Schwerem, die Vortragsart ist wach oder barsch.
Künstler: Sebastian Schmidt, Tim Starke, Marie Fenzl, Lars Heinelt, Anton Maria Moser, Vincent op`t Roodt, Daniel Hujer und Peter Sipos.

Freitag, 13. Dez. 2019 19.00 Uhr

Einlass 18.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,-€

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Andy Sauerwein: „Ich geh` mal kurz mit dem Hund raus“

Andy Sauerwein: „Ich geh` mal kurz mit dem Hund raus“

Lesung mit Bildern

Von Flensburg bis zum Nordkap sind es 2800 Kilometer geradeaus und dann links. Mit seinem Rennrad, fünfzig Kilogramm Gepäck inklusive Hund Camillo macht sich Andy auf den Weg und will die Strecke innerhalb von dreißig Tagen bewältigen.
Ein skurrilles Duo, dem sich zahlreiche Hindernisse in den Weg stellen: Dänisches Hundefutter, Regen, schwedische Omas, Regen, die Klosterschule, Regen, Katzen und neben dem vielen Regen ist da noch eine Person, von der Andy am meisten genervt ist: Er selbst. So schnell er auch fährt, er wird immer wieder von sich eingeholt.

Stimmen:

„Andy, du musst ein Buch schreiben!“ (Tante Silv auf Facebook)

„Er hat gewonnen. Gegen das Internet habe ich keine Chance.“ (Andys Mutter auf Whats App)

„Du Lurch! Warum sagst du nix?“ (Schilder-Johnny am Telefon)

Freitag, 6.12.2019

19.00 Uhr, Einlass 18.00 Uhr

Zu Gunsten der Tiertafel Würzburg

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

„Always look on the LIGHT side of life“

„Always look on the LIGHT side of life“ – Konzert

Musik, gespickt mit zeitgenössischer Lyrik

Tom, der Mann an Gitarre & Cajon und Steffi, die Frau an Harp & Percussion sind auch „unplugged“ ein Ohrenschmaus!

Der zweistimmige Gesang der Beiden, die teilweise ungewöhnlich, ausgewählten Musikstücke in deutsch und englisch, lassen schon so manche Gänsehaut entstehen.

Musik zum Tanzen, zum Summen & Singen, zum Zuhören & Genießen, Lyrik & viiiiel mehr…

Die Eigeninterpretationen des Rock, Blues, Folk & Country

erfüllen nur den einen Zweck:

Leidenschaft und Freude zur Musik…

Freitag, 29.Nov 2019 20.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,-€

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

CIELO BLU Fotografie von GABRIELE KUNKEL

Wettervorhersage für den 22.November 2019, 18.00 Uhr:

Strahlend blauer Himmel im schönsten Innenhof Würzburgs

Die Würzburger Fotografin zeigt Bilder aus dem Piemont.

„Es ist diese alltägliche Ästhetik, die mit einer unglaublichen

Üppigkeit überall zu finden ist. Vielleicht ist es der blaue

Himmel, der alles in dieses zauberhafte Licht taucht. Den

Dingen, den Menschen, der Landschaft eine authentische

Schönheit verleiht. Nicht dekoriert, gekünstelt, begradigt.

Sondern einfach und echt.

Und vielleicht ist der Himmel deswegen hier so blau.“

CIELO BLU

FOTOGRAFIE VON GABRIELE KUNKEL

Vernissage: 22. November 2019; ab 18.00 Uhr

Ausstellung: 22.11.2019 – 15.01.2020

Einführung: Liane Thau, Kunsthistorikerin

4. Würzburger KUNST.KULTUR.KONGRESS

4. Würzburger KUNST.KULTUR.KONGRESS
VISIONEN – FESTIVAL DER SINNE UND GEDANKEN
vom 14.-17.11.2019

GESAMT.PROGRAMM 

14.11.2019, Donnerstag

11:30              PRESSE.FRÜHSTÜCK  in den Galerie Räumen KUNSTHAUS MICHEL
                          Vorstellung des Gesamt.Programmes und Eröffnung der Ausstellung
                          der Nachhaltigkeits-Design.Künstlerin LAURA KRETTEK
                         


12:00              Begrüßung durch den Schirmherrn Oberbürgermeister Christian Schuchardt
                          und KEY.NOTE seiner Visionen für STADT.KULTUR.


                            


12:30                AUFTAKT.GESPRÄCH
                          Würzburger Oberbürgermeister-Kandidaten stellen in KEY.NOTES
                          ihre VISIONEN für unsere STADT.KULTUR vor. Diskutiert wird dann auf unseren
                          (ent-)spannenden SOFA.BÜHNEN mit unseren Gästen zusammen.

14.11.2019, Donnerstag

15:00              INKLUSIONS.WORKSHOP in den Galerie Räumen KUNSTHAUS MICHEL
Kinder, Jugendliche und Best.Ager malen ihre Visionen auf Stoff. Susan Wrschka,
Anne Verwoort und Aria Kamal
geben Tipps, wie vorhandene Kleidungsstücke und Accessoires aus Baumwolle durch Bemalen aufgewertet werden – Upcyclen statt Wegwerfen.


15.11.2019, Freitag

10:30 – 12:30  MENTORING.WORKSHOPS im Wintergarten des VDMD        
                         JOB.SUCHE – WIE?

                         Welche Faktoren spielen bei der Bewerbung für eine Anstellung in der Industrie
                           eine Rolle? Wie komme ich in eine Anstellung? – erste Schritte
                           Susan Wrschka – Vizepräsidentin im VDMD

                           MARKEN.WELTEN
                           Marketing und Markenaufbau
                           Frank Lauterbach –CEOlauterbach kreativbetreuung e. K.  

12:30 – 13:00  Mittagspause                                                                  

13:00 – 15:00  DESIGN.ALS.BERUFUNG – WIE?                  
                           Welche Berufsform kommt für mich als Designer.in in Frage?
                           (Freelance, Angestellter, Eigenlabel)
                           René Lang – Präsident im VDMD, CEO langdesign

 NUTZEN 4.0 – Wie?
 Wie nutze ich digitale Medien?
 RA Petra Carl
– Senator Executive Search Partners GmbH
 (bis 2019 Personalleiterin bei s.Oliver) 
   

11:00                 UNTERNEHMER.FORUM.WORKSHOP in den Galerie Räumen KUNSTHAUS MICHEL
                           Sich Kennenlernen in Galerie Atmosphäre und
                           gemeinsam Spaß haben beim Aquarellieren.
                           
Unternehmer im gegenseitigen Focus.                       

16:00                  UNTERNEHMER.FORUM
                           Persönlichkeiten aus der Wirtschaft stellen in KEY.NOTES ihre persönlichen
                           VISIONEN für einen nachhaltigen, starken LEBENS.T.RAUM vor.
                       Mustafa Abay –  Geschäftsführer Filiale Würzburg Galeria Karstadt Kaufhof und
                           Galeria Kaufhof Sport & Co Würzburg
                           Prof. Dr. Peter Bofinger – langjähriger Wirtschaftsweiser – Lehrstuhl für VWL,
                           Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen Universität Würzburg

                           RA Petra Carl – Senator Executive Search Partners GmbH – langjährige
                           Personalleiterin bei s.Oliver

                           Frank Lauterbach – lauterbach kreativbetreuung e. K.

                           Prof. Susanne Lengyel – Vizepräsidentin für Studium und Lehre Hochschule Hamm- 
                           Lippstadt – Vizepräsidentin Deutscher Designtag

 Dr. Gunther Schunk – Chief Communication Officer Vogel Communications Group      
              GmbH & Co. KG
              Marie-Luise Righi – Leiterin PR und Kommunikation Fraunhofer-Institut
              Moderation: Mara Michel – Geschäftsführerin im VDMD


19:00               UNTERNEHMER.SOFA.GESPRÄCH
                           Der Versuch aus den unterschiedlichen Welten der Key.Note.Speaker
                           ein Ganzes zu visionieren.


16.11.2019, Samstag

10:30 – 14:00  MENTORING.WORKSHOPS im Wintergarten des VDMD        
                
10:30 – 11:30  RECHTSSICHERHEIT – WIE?
                       
Wie muss ein Vertrag aussehen?
                          Wie kann ich mich rechtlich absichern?
                          Wie komm ich an mein Geld? 
                          Mara Michel, CEO VDMD, .futurize dietrendagentur     

11:30 – 12:30  EXISTENZ.SICHERHEIT – WIE?                                 
                          Welche Versicherungen brauche ich?
                          Wolfgang Fries – Versicherungs-,  Finanzanlagen-Fachmann, Handelsfachwirt

12:30 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 14:00 ABSICHERUNG – WIE?
                          Welche Voraussetzungen brauche ich für die KSK?
                          Wann versichere ich mich über die KSK? 
                          Altersvorsorge – Wie sichere mich ab?
                          Barbara Ströbele – Rückenwind Finanzplanung e. K.

15:00                DESIGN.GESPRÄCH in den Galerie Räumen KUNSTHAUS MICHEL
                          SHORT.PITCHES: Persönlichkeiten aus der Design-, Kunst- und   Kunsthandwerksszene
                          stellen sich und ihre persönlichen VISIONEN vor. Wie sieht eine Gesellschaft aus, die
                          sich einem sozialen Miteinander, einer lebenswerten Umwelt und der Nachhaltigkeit
                          verpflichtet, mitten im Umbruch von 4.0 und KI.   Was können Kreative dafür tun? 
                          Ralph Habich – Philosoph und CEO Habich CI Corporate Identity
                          Laura Krettek
– Nachhaltigkeitsdesignerin im VDMD und Mode.Künstlerin
                          Jürgen Kuhn – Key-Account-Leiter Fachhandel bei WAREMA Renkhoff SE
                          Prof. Gabriele Kunkel – Hochschule Hannover, FB Visuelle Kommunikation
                          Oliver Wittmann – Leiter Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft
                          Nürnberg
                          Moderation: Mara Michel – Geschäftsführerin im VDMD

ABEND.PROGRAMM
16.11.2019
19:00 Uhr

MELODY.ART.SHOW
in den Galerie Räumen KUNSTHAUS MICHEL

GABRIELE
Finalistin aus der SAT 1 Show THE VOICE SENIOR
verzaubert uns mit Songs von Marlene Dietrich.


Zur Einstimmung sehen wir einen Film von
Lisa Lang, ELECTROCOUTURE Berlin,
die aus einem Brief von Marlene Dietrich zitiert,
und die deren – darin beschriebenen – sehnlichsten Wunsch,
ein leuchtendes Kleid zu tragen,
in eine leuchtende, elektrifizierte Robe umgesetzt hat.


17.11.2019, Sonntag


11:00 – 16:00  MENTORING.WORKSHOPS im Wintergarten des VDMD       
                

11:00 – 13:00  KREATIV.ÜBERLEBEN – WIE?
      
                    Wie denken und fühlen ENDKUNDEN?
                           Wie baue ich ein Label für eine bestimmte Zielgruppe auf?
                           Wie komme ich zu einer zielgenauen Zielgruppenanalyse?                      
                           Wie verwerte ich Trend für die analysierte Zielgruppe?
                           Wie schreibe ich ein Angebot?                                                        
                           Was kann ich verdienen?   
                           Wie kalkuliere ich?                                                             
                           Wo informiere ich mich über Honorare und Gehälter?      
                         Mara Michel – CEO VDMD, .futurize dietrendagentur

13:00 – 14:00  Mittagspause
          

14:00 – 16:00  DESIGN.DIGITAL – WIE?
                                  
Umgang mit WordPress
                           Arbeiten mit Photoshop
                           Gerd Michel –CEO KUNSTHAUS MICHEL