Nadine Waldmann – Malewitsch / Das schwarze Quadrat

Liebe Kunst- und Kulturfreunde,

Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind Galerie und Kunsthandel bis auf Weiteres geschlossen.

Damit unser Jahresprogramm 2020 nicht komplett verloren geht, haben wir unsere aktuelle Ausstellung digital aufbereitet.

Der link führt Sie durch die Bildwelt von René Lang:c

Gleichzeitig wollen wir durch kleine Vorträge unser Ausstellungsthema ABSTRAKTION weiter vertiefen.

Nadine Waldmann wird online oder hoffentlich bald im richtigen Leben das Thema vertiefen. Hier der erste Vortrag: Malewitsch – das schwarze Quadrat.

Viel Vergnügen beim Schauen und Hören

Bleibt gesund und achtet aufeinander!

Herzliche Grüße

Gerd Michel

René Lang – Ausstellung

Eröffnung: Samstag 7. März.2020 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 20.April 2020

Mein künstlerischer Ansatz:
Während meines Studiums an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim habe ich mich,
beeindruckt von den Arbeiten meines Professors, Ben Willikens und den Werken von Hans Peter
Reuter sehr stark mit dem Vorgang des Sehens und des Begreifens räumlicher Zusammenhänge
beschäftigt. Die erste Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang zum Beginn meiner Arbeit
gestellt habe: Wie erkennen wir Raum und Distanz…wie erkennen wir unser direktes
Umfeld?…Antwort und erste Erkenntnis: LICHT in Relation zu SCHATTEN…Fluchtpunkte und
Fluchtlinien…alles zusammen und mit dem gespeicherten Wissen unserer Erfahrung zeichnen
wir uns eine räumliche Vorstellung unserer Umgebung.
Tom Mosley Schattenreliefs, der Kontakt zur konkreten Kunst über meinen Schwiegervater, den
Künstler Hans Günter Dienst, …Barnett Newmans `ZIM ZUM‘ in Düsseldorf…all das waren
Mosaiksteine in meinem weiteren Denken und der Entwicklung des Themas, das mich heute
bewegt und vorantreibt: Flächen im Raum…in einem, über imaginäre Fluchtlinien
vorgezeichneten Raum, der Tiefe vorgibt, sich jedoch beim zweiten, über Irritation
hervorgerufenen Blick und über die Schattenbilder verifiziert, als eher flach herausstellt. Selbst
die verwendeten Flächen, d.h. Fotografien korrodierter, verrosteter Strukturen tragen minimale
Raumtiefen in sich, die letzlich eben auch nur über den Schattenwurf erkennbar sind.
Wichtig ist mir die Gegenüberstellung von rechnerisch voneinander abhängigen und
korrespondierenden Raumkonstellationen, die ihre Spannung über ihre Verhältnisse zueinander
auf den Betrachter übertragen. Mein Thema wird von mir digital ausgearbeitet und
dargestellt…es ist fast unendlich variabel und wird mich auch spielerisch weiterhin vorantreiben.

VITA

Beruf
seit Juni 2012 Freier Modedesigner für die saisonale Entwicklung der
KARTSTADT Eigenmarke „Globetrotter“ mit Schwerpunkt auf
den Bereichen HAKA Hemd, Strick und Wirk
2010-2016 Lehraufträge im Masterbereich für Modemarketing/Handel
sowie Produktmanagement an der HTW Berlin
seit 2008 Regelmäßige saisonale HAKA-Trendvorträge auf der
Stoffmesse Munich Fabric Start und an den wichtigsten
Deutschen Mode-Hochschulen
2007 bis heute Freier Modedesigner, erfolgreich beratend und ausführend
mit Marken- und Kollektionskonzepten für HAKA, Sport,
DOB und Textil-Design in den Bereichen Casual, Outdoor,
Modern Woman, Underwear und Accessoires für namhafte
deutsche Unternehmen
2007 Gründung des eigenen Labels „freudenstuerme“
mit exklusiven Herrenstrickwaren in Alpaka
2005-2006 Angestellter Modedesigner, Head of Design menswear,
Erstellung der Kollektionskonzepte für alle Eigenmarken sowie
Steuerung des Ein- und Verkaufs über monatliche
„Roadbooks“
1996-2005 Angestellter Modedesigner, Head of Design menswear,
beratend und ausführend für alle Karstadt Casual-
Eigenmarken sowie verantwortlich für die Entwicklung der
Lizenzmarke „US.Polo Assc.“
1985-1996 Angestellter Modedesigner, verantwortlich für die saisonale
Entwicklung der KARTSTADT Eigenmarke„Globetrotter“ in
allen Produktgruppen der Herrenbekleidung
1982-1985 Freier Modedesigner, ausführen für mehrere regionale
Unternehmen im Bereich DOB Coordinates und Blusen
1980-1982 Geschäftsführer, Einkäufer und Verkäufer
im Textil und Lederwareneinzelhandel
Studium
Januar 1980 Abschluss: Diplom Mode-Designer
bei Prof. Heinz Oestergaard
1976 – 1980 Hochschule Pforzheim – Fakultät Gestaltung
Studiengang Mode-Design
Berufliches und künstlerisches Engagement
Januar 2018 Wiederaufnahme der künstlerischen Tätigkeit mit digitaler
Malerei
Juni 2014 Kurator „SLOWCRAFT“ Ausstellung, Design Center
Stuttgart
September 2010 Berater für „MELEZ“ Projekt, Kairo, auf Einladung der
deutschen Botschaft Kairo
Oktober 2010 Trendvortrag „Fashiontrends in Germany“ in Shanghai auf
Einladung der Intertextile Asia
Oktober 2009 Berater der China International Silk Fair in Hangzhou auf
Einladung der Stadt Hangzhou
2009 iDD, (Initiative Deutscher Designverbände)
Gründungsmitglied, Vernetzung mit allen Designverbänden
seit 2009 Mitglied im AGD (Allianz Deutscher Designer e.V.)
Mitwirkung im Honorarausschuss
seit 2008 Präsident des VDMD (Netzwerk Deutscher Mode- und
Textildesigner e.V.)
Repräsentant und Referent bei allen relevanten Fachmessen
und Gremien, Juror bei verschiedenen Designwettbewerben
seit 1986 Mitglied im VDMD (Netzwerk Deutscher Mode- und
Textildesigner e.V.)