Die Gitarre des Südens – Oliver Thedieck


Die Gitarre des Südens – Oliver Thedieck

Bis ins 20. Jahrhundert galt Spanien als bekanntestes Land der Gitarre. Allerdings begann ab den 20er Jahren eine ungemein bedeutende Entwicklung dieses Instruments auf dem südamerikanischen Kontinent. Komponisten wie Agustin Barrios, Hector Villa-Lobos oder Antonio Lauro verstanden es auf kunstvolle Art und Weise die musikalische Folklore ihrer Heimatländer mit den Einflüssen der europäischen Kunstmusik und des nordamerikanischen Jazz zu verweben und dabei dennoch dem Erbe der spanischen Gitarre zu huldigen.

Erleben Sie eine musikalische Reise in den sonnigen Süden mit Werken u.a. von Tarrega, Villa-Lobos und Laura.

Freitag, 25.Sept.2020, 19.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro. Einlass: 18 Uhr.

Tickets kaufen

25 Tickets verbleibend.

10.00

„MUSIK AUS LEIDENSCHAFT“ ZWEIPUNKTNULL

Konzert ….gespickt mit zeitgenössischer Lyrik

Tom, der Mann an Gitarre & Cajon und Steffi, die Frau an Harp & Percussion sind auch „unplugged“ ein Ohrenschmaus!

Der zweistimmige Gesang der Beiden, die teilweise ungewöhnlich, ausgewählten Musikstücke in deutsch und englisch, lassen schon so manche Gänsehaut entstehen.

Musik zum Tanzen, zum Summen & Singen, zum Zuhören & Genießen, Lyrik & viiiiel mehr…

Die Eigeninterpretationen des Rock, Blues, Folk & Country

erfüllen nur den einen Zweck:

Leidenschaft und Freude zur Musik…

Freitag 18.9.2020 19.00 Uhr

Einlass 18.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,-€

Der Online-Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

“Ein Mann, drei Instrumente, sechs Suiten“: die Solosuiten von J. S. Bach

Fotostudio Menth, Aub

Der Geiger Florian Meierott widmet sich in diesem Konzert den Solo Suiten von Johann Sebastian Bach für Violoncello, die einen Meilenstein in der Instrumentalgeschichte darstellen. Sie sind an musikalischer Tiefgründigkeit und an Ausdruck nicht zu überbieten. Meierott beschäftigt sich seit seiner Jugend mit der Instrumentalmusik des Thomaskantors. In diesem Konzert wird er seine eigene Bearbeitung der Werke auf drei verschiedenen Instrumenten vorstellen: der Violine , der Viola und der Viola pomposa. Ein Muss für alle Streichinstrument Interessierte.

„Ein Mann, drei Instrumente, sechs Suiten“: die Solosuiten von J. S. Bach

Leider nur mit ganz wenig Publikum. Wer dabei sein möchte – bitte verbindlich anmelden. Danke!

Bitte tragen Sie einen Mundschutz und halten Sie sich an die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln.

Freitag 23.10. 2020 19.00 Uhr

Einlass 18.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,-€

oder Live dabei sein: https://kunsthaus-michel.de/livestream-live-dabei-sein/

Tickets kaufen

22 Tickets verbleibend.

10.00

Erotik und Wein mit Ingo Klünder

Der Schauspieler Ingo Klünder kommt am Freitag 16. Okt 2020, zu einer Dichterlesung in das Kunsthaus Michel. Beginn ist um 19.00 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Zum Thema „Erotik und Wein“, liest er unter anderem Werke von Oscar Wilde, Stefan Zweig, Frank Wedekind, Max Dauthendey, Kurt Tucholsky, Hermann Hesse, Berthold Brecht, Francois Villon, Erich Kästner und Johann Wolfgang von Goethe.

musikalisch begleitet von

„ZWEIPUNKTNULL“ steht für Steffi & Tom, eine Formation, die ihre Zuhörer in die Gefilde des Folk, Rock, Blues & Balladen, in Deutsch und Englisch, entführt. Die Stimmen der zwei Musiker harmonieren wunderbar miteinander und sorgen für die eine oder andere Gänsehaut.

Tom, der Gitarrist und Mann am Cajon und Steffi, mit Gesang und Percussion, sind auch „unplugged“ ein Ohrenschmaus! 

Ingo Klünder steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Nach Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Institut in Berlin und Zusatzausbildung im Fach ,Musical‘, war er in Berlin, Bern, Bonn, Bielefeld, Ingolstadt, Ulm, Coburg, Koblenz und Würzburg engagiert. Erst im September 2017 wurde er als „Ehrenmitglied des Stadttheaters Würzburg“ geehrt.

Paraderollen im Schauspiel sind Lord Leicester in „Maria Stuart“, George in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“, Kittel in „Ghetto“, Serge in „Kunst“, Znorko in „Enigma“ und der Kontrabassist in „Der Kontrabass“.

Herausragende Musicalrollen Klünders waren Henry Higgins in „My Fair Lady“, Mackie Messer in „Dreigroschenoper“, Don Quixote in „Mann von La Mancha“, Peron in „Evita“, Georges in „La Cage aux Folles“ oder der Conferencier in „Cabaret“.

Bei seinen Ausflügen ins Genre Film arbeitete er unter anderem mit Dieter Wedel und war in den Vorabend-Soaps „Unter uns“ (RTL) sowie „Verbotene Liebe“ (ARD) zu sehen.

Freitag 16. Okt. 2020 19.00 Uhr, Einlass 18.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,- €

Tickets kaufen

30 Tickets verbleibend.

10.00

EARTHEN SMILES, Jazz

we proudly present:

Earthen Smiles (Oliver Hermann (voc,b), Hannes Hirth (p)) spielen feinsinnigen Vocal Jazz, lyrisch und im besten Sinne zugänglich. Wer möchte, lässt sich treiben, wer tiefer hört entdeckt die harmonischen und rhythmischen Spielereien der durchdachten Arrangements. ‚Disclosure‘ nennen die beiden das aktuelle Programm sowie die zugehörige EP, und meinen damit authentisches Zu-Sich-Stehen, Offenheit auch in verletzlichen Momenten. Das titelgebende Stück besteht ganz programmatisch nur aus einem Text Hermanns, die Musik dazu entsteht immer wieder neu auf der Bühne. Darüber hinaus erstreckt sich das Repertoire vom Great American Songbook über Folk, halb-vergessene Popsongs bis hin zu ergänzenden und kommentierenden Eigenkompositionen. Das Ergebnis aber ist aus einem Guss. Stets ein wenig melancholisch loten die beiden Musiker die dunkleren Farben der oft fragilen Stücke aus und sorgen so für eine dichte und intime Atmosphäre.

am Freitag 26. Feb. 2021 ab 19.00 Uhr

Kulturbeitrag 10,- €

Foto Laura Wendinger

Oliver Hermann           Gesang, Bass
Hannes Hirth                   Klavier

Tickets kaufen

30 Tickets verbleibend.

10.00